Vorwort:

Als ich dieses Tutorial zu Anfang des Jahrtausends online stellte hatten die meisten Leser noch gar keinen Kontakt mit Mikrocontrollern und wollten sich komplizierte Schaltungen vereinfachen oder Aufgaben angehen, deren Aufwand als diskrete Schaltung einfach nicht mehr realistisch gewesen wäre. D.h. man kannte sich meist bereits mit Elektronik aus, nur nicht mit µControlleren. Mit dem Arduino hat sich das schlagartig geändert: jeder Hobbybastler hat schon zu Anfang komplizierte Projekte als Nachbau zum Laufen gebracht, stieß dann aber schon bei kleineren Anpassungen der Software oder Elektronik an seine Grenzen.

Clientel und Probleme haben sich geändert, sind aber nicht weniger geworden. Grundverständnis nervt und eine schnelle Lösung ist interessanter - das geht mir genau so. Oft fehlen so aber auch nach erfolgreichem Abschluss eines Projekts grundlegende Kenntnisse wie der Controller/die Schaltung arbeitet und welche tollen Möglichkeiten man mit den richtigen, kleinen Modifikationen gehabt hätte.

Sprich: man hat zwar etwas Tolles gebaut, aber gar nichts dabei gelernt!

Da viele, (auch von Laien) fertig herunterzuladende Projekte oft irgendwie funktionieren verbreiten sich zudem grauenvolle Quellcodes und haarsträubende Beschaltungsbeispiele im Netz, die nicht als Lernvorlage geeignet sind.

Ein Arduino bietet die perfekte Hardwarevoraussetzung um schnell und günstig alle Ideen vom einfachsten Timer bis zur PC-Erweiterung zu ermöglichen. Er ist überall zu haben, dazu billig und man muß sich nichtmal ein Programmiergerät anschaffen. Erfahrene Elektroniker haben sich früher ähnliche Platinen aufwendig erst selbst bauen müssen um ihre Projekte zu realisieren, jetzt kann das jeder.

Ich versuche hier etwas grundlegendes Verständnis nachzureichen und benutze dazu nicht Arduino-C, sondern Basic.
Der für die meisten Projekte vollständig kostenlose Compiler
Bascom ermöglicht eine schnelle Gewöhnung, erzwingt aber durch die fehlende Objektorientierung hardwarenäheres Verständnis als die Arduinoumgebung. Die Syntax ist VisualBasic ähnlich und ermöglicht einen denkbar einfachen Einstieg. Die IDE liefert mit einer einzigen Installation alles aus einem Guß: Editor, Debugger und Programmer... ganz ähnlich dem Arduino-Paket, nur hardwarenäher und mit mehr Optionen.

Wer damit klar kommt wird es später leicht haben andere Compiler effektiv zu nutzen und kann gleich lernen, daß die Programmierung loser Controller-Schaltkreise genau so einfach ist, wie die eines Arduino-Boards.


03/2018
Bunbury

Hinweis: Manche der nachfolgenden Seiten enthalten interaktive Scripte, die es ermöglichen den Erklärungstext und Codebeispiele mit den eigenen Werten zu generieren - JavaScript sollte also nicht gesperrt sein. Über Hinweise auf inhaltliche Fehler, sowie über jede Art von Kritik oder Lob per Email an technik@bunbury.de würde ich mich freuen.